•  
  •  
über mich:


mein name ist tatjana heil und ich bin im schönen chur, bündnerland zuhause.
Ich habe eine wunderbare 27 jährige tochter, zwei französische bulldoggen als treue begleiter und bin seit über 20 jahren selbständige geschäftsfrau in der kosmetikbranche.

wie ich zum seifensieden gekommen bin?

es wird gemunkelt, dass ich nur am monatsende schlafe, da ich einfach ein macher und kein träumer bin..

und ich mache gerne möglichst viel selber, weil ich irgendwann beschloss, möglichst nichts mehr zu kaufen, wovon  ich über die hälfte der inhaltsstoffe kaum aussprechen, geschweige denn identifizieren konnte.

So folgte dem selbstgemachten deo bald die gesichts und zahncreme, das waschmittel, die bodybutter, die lippenpflege, reinigungslotion und herrlich sprudelnde badebomben aus natron, zitronensäure, milchpulver und biologischer kakaobutter. Alles sehr einfach herzustellende produkte. Auch wilde heilkräuter werden manchmal gesammelt um die hausapotheke mit tee, johanniskrautöl, ringelblumensalbe oder hustensaft aus spitzwegerich zu bereichern.

meine dusch und haarseifen kaufte ich noch vorzugsweise bei LUSH....
Als ich auf youtube auf ein video gestossen bin, wie man seife selber machen kann - ja - da war es um mich geschehen !
Das musste ich einfach ausprobieren. Wie ich so bin, folgten wochenlange, sehr intensive recherchen übers seifensieden. So einfach wie im video, sollte es dann doch nicht werden... da waren noch sicherheitsvorschriften zu beachten, da mit lauge verseift wird. Um eine nicht zu weiche, schön schäumende, nicht austrocknende seife zu erhalten, muss man wissen, welche fette als hartmachend und welche als weichmachend gelten - sowie welche für üppigen schaum, oder cremige konsistenzen sorgen. Andere fette oder öle gelten wiederum als schnellranzer. Werden sie zu mehr als 10% eingesetzt, jaaa, dann könnte das gute stück sogar beginnen zu ranzen...
Dann ist da noch die verseifungszahl: Jedes fett benötigt eine andere menge an NaOH (Lauge) um zu verseifen. Die muss genauestens ausgerechnet werden. So errechnet man sich schlussendlich, aus allen verwendeten fetten und ölen und dem grad, welchen fettüberschuss (rückfettung) die fertige seife haben soll, das gewünschte resultat.

Das thema war so spannend, ich glaub, da hab ich wirklich nur 5 std. täglich geschlafen um mich nebst meiner täglichen arbeit als selbständige naildesignerin, mit den vorgehensweisen, zusammensetzungen und möglichkeiten an inhaltsstoffen schlauzumachen.
Schon bald wurden die ersten zutaten besorgt, und die erste seife nach vorgegebenem / bewährten anfänger rezept, erfolgreich gesiedet.

Juhuuu :))

wussten Sie dass seife machen süchtig macht ???  naja... gottseidank wurde mir in einem forum für seifensieder bewusst,dass ich nicht die einzige bin und hoffnung gemacht, dass  der "virus" nach anfänglichen starken beschwerden nachlassen sollte. Da ist zb. das nächtliche träumen von seife oder die absolute unfähigkeit, einkaufen zu gehen, ohne alles auf die möglichkeit als geeignete Seifenform (joghurt, fertigsalate, tortenverpackungen) oder die möglichkeit zur versenkung in seife ( avocado, bananen, milchprodukte, babypuder) zu überprüfen. Echt zum wahnsinnig werden !!

All meine gestaltungs ideen, vorstellungen von inhaltsstoffen, duftmischungen und  die zusätzlich verschiedenen öl und fettrezepte, mussten also fast schon zwingend in die tat umgesetzt werden... Doch wohin mit all der seife??

Gottseidank stellten sich meine treuen kundinnen vom nagelstudio als begeisterte abnehmerinnen / testerinnen heraus.
Da gabs auch die eine oder andere lustige geschichte zu erleben. So schwärmte ich überschwenglich vom tollen schaum und den herrlich rückfettenden eigenschaften einer seife und motivierte die kundin, gleich mit dem guten stück unter die dusche zu hüpfen und mit allen sinnen zu geniessen....
Zu dumm, dass sie den geruch als eher fischig erachtete...lach. Diese lern und testphasen waren jedoch notwendig und meine mittlerweile mit viel herzblut selber erstellten rezepte, fanden immer mehr anklang und nachfrage...

jaaa.. mein hobby wurde langsam etwas teuer, da immer wertvollere inhaltsstoffe verwendet wurden und auch die verwendeten ätherischen öle oder parfümöle, sowie professionelleres, arbeitserleichterndes equipment recht kostspielig sind.  Aber verkaufen durfte ich die seifen nicht, da es da einige gesetze zu beachten gäbe, wenn dieselben jedoch leider auch oft nicht eingehalten werden. Wo kein kläger, da kein richter sagt man, aber wenn ich etwas mache, dann gerne möglichst gut.

Also wurde wieder wenig geschlafen, gesetze studiert, mit ämtern telefoniert und gelernt, welche allergene deklariert werden müssen und wie man die deklerationspflichtigen ausrechnet.
Rechnen war eigentlich nie meine grosse leidenschaft und trotzdem habe ich mich tapfer durchgebissen. Vom rezept bis zum allergenberechnen. Darauf bin ich wirklich stolz.
Viele ordner wurden angeschafft um von jeder seife sämtlich erforderlichen daten akribisch zu notieren. Da sind  zb: MHD und batchnummern der fette, CI nummern der verwendeten farbe, arbeitstemperatur, vorgehensweise und genaue mengenangaben der zusammensetzung. Du siehst also, eine ziemlich aufwändige angelegenheit. Dabei wollte ich doch einfach nur seife machen....
Gleichzeitig erstellte ich einige linien, also ein grundsortiment an seifen, um möglicht vielen bedürfnissen gerecht zu werden.
Diese seifen mussten dann auch gesiedet werden und ihre 40 - 60 tage reifezeit absitzen...

Irgendwann im dargestellten seifenwahn, stellte ich fest, dass damit auch noch nicht genug war. Schliesslich brauchten die feinen seifchen auch noch eine anständige verpackung... oder ? wenn ich schon mal soweit drinn bin, dann kehre ich auch nicht mehr zurück. Also los....
Firmennamen wurde ewig lange gesucht und leider war alles, aber auch alles, was ich mir überlegte und genial fand, immer schon vorhanden.
Meine liebe tochter hatte dann die schöne Idee für Nothing else Soap. Nichts als seife also, und damit bin ich nun sehr, sehr  glücklich :)

Mit dem erstellen der banderolen, in der richtigen grösse der jeweilgen seife, war ich dann jedoch wirklich an meine grenzen gebracht worden.
Eine liebe, gute bekannte, die sich mit solchen programmen bestens auskennt übernahm diesen part. Gemeinsam erstellten wir im regen mailkontakt ein gemeinschaftsbild nach meiner vorstellung und danach erstellte sie mir für jedes einzelne seifchen die dazugehörende vorlage.
Wunderbar und perfekt :))
Diese kann ich nun einfach auf mein natürliches papier drucken, dannach noch alle erforderlichen daten eintragen, ausschneiden, falten und  kleben. Sie sehen, zwar wiederum eine zeitintensive handarbeit - aber eine lohnenswerte...

Um den duft der seifen länger zu erhalten, habe ich mich noch entschlossen, jede einzelne seife  in zellglas einzuschweissen.
Eigentlich wird dabei ja gebügelt, nicht geschweisst - auch nicht gerade mein lieblingshobby!  Ja genau, sie verstehen das richtig - das geschieht mittels einem einfachen, lauwarmen bügeleisen in "liebevoller"  hüstel,räusper, handarbeit... ;)

Ich hoffe, du liebst meine seifen so wie ich und findest in meinem online shop das stück nach deinem bedürfnis und geschmack.
Ich wünsche mir auch, dass du mit dem ergatterten stück, rundum zufrieden und glücklich bist... :)

herzlichtst

tatjana heil


Nothing else Soap, Gürtelstrasse 31, 7000 Chur, Tel: 078 614 66 68